15 Feb

Dr. Urs Lehmann: "Ein grosses und sehr wichtiges Projekt für alle"

Lead ULehmann
Die Kandidatur Crans-Montana/Wallis 2025 sei nicht nur auf dem Walliser Hochplateau "ein grosses und sehr wichtiges Projekt, sondern für die ganze Schweiz und die gesamte Skifamilie", sagt der Swiss-Ski-Präsident Dr.Urs Lehmann. Der ehemalige Abfahrts-Weltmeister aus dem Aargau, zugleich auch Vizepräsident des Kandidaturkomitees, verspricht, dass "wir alles dafür tun werden, um diese Ski-WM zu erhalten. Wenn nicht für 2025, so für 2027 oder 2029." Für Lehmann war es wichtig, dass sich Crans-Montana/Wallis 2025 im House of Switzerland in Åre präsentiert hat: "So konnten wir jeden Abend den Besuchern unsere Kandidatur näherbringen. Das wurde auch gemacht - und zwar in einer guten und sympathischen Art." (Video: KEYSTONE-SDA-ATS; in französischer Sprache zur Verbreitung in der Westschweiz).

 

11 Feb

Staatsrat Frédéric Favre: "Wir kämpfen für magische Momente auch in Crans-Montana"

Video Favre

Der Staatsrat Frédéric Favre erlebte bei seinem Kurzbesuch an den FIS Ski-Weltmeisterschaften in Åre fasziniert die Gold-Fahrt der alten und neuen Kombinations-Weltmeisterin Wendy Holdener. „Genau dafür kämpfen wir, dass wir mit einer Ski-WM in Crans-Montana solche magische Momente auch bei uns haben werden", sagt der Walliser Staatsrat. Grossanlässe wie eine künftige Ski-WM in Crans-Montana oder die Rad-WM 2020 in Martigny/Aigle "sind auch bezüglich Visibilität eine wunderbare Sache. Wir wollen zeigen, was das Wallis in der Lage ist,zu organisieren“.

Video (in französische Sprache): Keystone-ATS

 

 

9 Feb

Staatsrat Frédéric Favre und Gemeindepräsident Nicolas Féraud erweisen Wendy Holdener die Ehre

Lead

Das total überfüllte «House of Switzerland» bebte, als Wendy nach den vielen Interviews und der Siegerzeremonie im Zentrum von Åre stolz mit der umgehängten Goldmedaille für eine kurze Zeit erschien. Dabei liess es sich der Sportminister des Kantons Wallis, Staatsrat Frédéric Favre, nicht nehmen, der Weltmeisterin strahlend einen Riesen-Blumenstrauss zu überreichen. Der skibegeisterte Politiker suchte höchstpersönlich in Åre einen Blumenladen. Als er ihn nach längerer Suche versteckt fand, kaufte er gleich zehn Blumenbuketts, die er zur vollen Überraschung der Blumenverkäuferin sorgfältig auspackte und fachgerecht zu einem Riesenstrauss in einem Korb zusammensteckte.

Doch auch Gemeindepräsident Nicolas Féraud kam nicht mit leeren Händen zum Gratulieren. Mit einer gewissen Vorahnung hatte er beim Artisan Chocolatier Suisse David in Crans-Montana eine rechte Portion der so feinen Süssigkeiten gekauft, die Wendy Holdener mit grosser Freude entgegen nahm.

Staatsrat Frédéric Favre und Gemeindepräsident Nicolas Féraud waren aber nicht nur zum Feiern nach Åre gekommen. Sie führten verschiedene Gespräche mit wichtigen Skisport-Exponenten betreffend die Kandidatur von Crans-Montana/Wallis für die alpinen FIS Ski-Weltmeisterschaften 2025. Deren Vizedirektor Hugo Steinegger zeigte den beiden Politikern auch die enorme Infrastruktur, welche heute eine Weltmeisterschaft benötigt. Einige Zahlen von Åre beweisen dies eindrücklich: 70 teilnehmende Nationen, 600 Athletinnen und Athleten, 1‘400 Medienvertreter, 600 Stunden TV-Übertragungen und 700 Millionen Fernsehzuschauer weltweit.

In Crans-Montana ist die Vorfreude auf das Erscheinen der weltbesten Skirennfahrerinnen bei den Weltcuprennen am Wochenende des 23./24. Februars riesig. Die Destination auf dem Walliser Hochplateau weiss, wie man gebührend Medaillengewinnerinnen feiert. Es darf versprochen werden:  im Zielstadion, auf dem Festplatz Parking Crans-Cry d’Er/Bar Xerodix, auf dem Festplatz beim Parking Violettes, auf der Eisbahn Ycoor und bei der Weltcup-Party in der Tennishalle Le Régent gibt es zusammengefasst EIN GRANDIOSES SKIFEST!

1

2

 

 

8 Feb

Crans-Montana/Wallis 2025 setzen sympathische Akzente in Åre

HoS 8.02.2019

Bereits nach fünf Tagen der FIS Ski-Weltmeisterschaften im schwedischen Åre darf festgehalten werden, dass die Idee, das «House of Switzerland» von Swiss-Ski erstmals als modulares Chalet zu realisieren, voll eingeschlagen hat. Der Treffpunkt der Skiwelt mitten im Zentrum von Åre ist schlichtwegs ein Hit. Ebenso die von Küchenchef Daniel Lehmann (Hotel-Restaurant Moosegg i.Emmental) geführte Küche mit u.a. feinen Walliser Produkten. Wer im Restaurant abends keinen Platz ergattert, kann sich in der daneben anschliessenden grossen Bar verköstigen.

Crans-Montana und das Wallis haben mit ihrer Kandidatur für die FIS Ski-Weltmeisterschaften 2025 als Hauptpartner wesentlich zur Verwirklichung des «House of Switzerland» beigetragen. Hugo Steinegger, Exekutiv-Vizedirektor der WM-Kandidatur, lobt Annalisa Gerber, Leiterin Sponsoring und Events von Swiss-Ski, die zum zwölften Mal als omnipräsente, dynamische Gastgeberin im Schweizer Haus wirkt. «Sie hat uns mit der Idee eines modulen Chalets bei den Ski-Welmeisterschaften 2019 voll überzeugt und Recht bekommen. Für unsere Kandidatur können international erste starke und sympathische Akzente – sprich Gastfreundschaft und Beziehungspflege – gesetzt werden», sagt Hugo Steinegger. «Auch wenn es mit der Kandidatur beim ersten Mal im Jahr 2025 noch nicht klappen sollte, kann das «House of Switzerland» bei den Weltmeisterschaften 2021 in Cortina d’Ampezzo und 2023 in Courchevel/Méribel wiederum als Imageträger eingesetzt werden».

Lassen Sie sich durch Annalisa Gerber per Video durch das «House of Switzerland» führen. Das WM-Kandidaturkomitee Crans-Montana/Wallis 2025 bedankt sich bei dieser Gelegenheit herzlich bei den Walliser Lieferanten Domaine Jean-René Germanier (Weine), Käse Raclette du Valais AOP, Cher-Mignon SA Fleisch Spezialitäten  und der Distillerie Louis Morand SA, Martigny.

Video: Johan Tachet, SkiActu

 

6 Feb

Stark engagiert für Crans-Montana/Wallis 2025: Dr. Urs Lehmann, Marius Robyr und Hugo Steinegger

MR,UL,HS


Als Kandidat für die alpinen FIS Ski-Weltmeisterschaften 2025 zeigt sich Crans-Montana/Wallis in diesen Tagen bei den Titelkämpfen im schwedischen Åre sehr präsent. Die Destination auf dem Walliser Hochplateau tritt im viel besuchten „House of Switzerland“ als Hauptpartner von Swiss-Ski auf. Dessen Präsident Dr. Urs Lehmann hat im strategischen Komitee der Kandidatur als Vizepräsident Einsitz genommen. Er ist für Marius Robyr, Exekutiv-Direktor und Hugo Steinegger Exekutiv-Vizedirektor der WM-Kandidatur (siehe Auftaktfoto) ein hochgeschätzter Ratgeber und wichtiger Verbindungsmann auf dem internationalen politischen Skiparkett. "Die WM 1987 in Crans-Montana war aussergewöhnlich. Gleiches wollen wir bei uns wieder erleben", sagt ein stark motivierter Marius Robyr, der in zwei Wochen auch die alljährlichen FIS Ski-Weltcuprennen in Crans-Montana präsidiert. - Wir bitten um Verständnis, dass das folgende Video-Interview von KEYSTONE-SDA-ATS mit Marius Robyr in Åre nur in französischer Sprache geführt wurde.

Video: Keystone-SDA

 

3 Feb

Sympathische Eröffnung des «House of Switzerland» in Åre mit Crans-Montana/Wallis

Das traditionelle, 12. «House of Switzerland» von Swiss-Ski bei den alpinen FIS Ski-Weltmeisterschaften im schwedischen Åre (4. bis 17. Februar) wurde an diesem Wochenende gleich mit drei verschiedenen Events eröffnet. Bei den ersten Besuchern handelte es sich um Mitglieder des Schweizer Damenteams, welche die feinen Walliser Produkte und Weine „testeten“. Beim Brunch am Sonntagmorgen waren Mitglieder des schwedischen Organisationskomitees und Nachbarn des Schweizer Hauses zugegen und als dritter spezieller Anlass folgte das Fondue- und Raclette-Essen der TV/Radio-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SRG/SSR.

Die WM-Kandidatur 2025 Crans-Montana/Wallis ist bekanntlich Hauptpartner des «House of Switzerland» als sehr beliebter öffentlicher Treffpunkt der Ski-Welt. Dessen Verteter vor Ort, Marius Robyr (Exekutiv-Direktor) und Hugo Steinegger (Vizedirektor), nehmen ihre Gastgeber-Pflichten wahr. Sie wünschten Niklas Carlsson, dem CEO der Weltmeisterschaften von Åre, viel Glück und Erfolg für den riesigen Anlass, der am Montagabend, 4. Februar mitten im Zentrum eröffnet wird (siehe Foto des Platzes). Selbstredend unterliess es Marius Robyr nicht, auch den Schweizer Damen – hier verteten durch Wendy Holdener und Corinne Suter – alles Gute zu wünschen. Eine ganz wichtige Rolle im «House of Switzerland» spielen Annalisa Gerber von Swiss-Ski, die zum 12. Mal dynamisch das Haus führt und Küchenchef Daniel Lehmann, weit bekannt mit seinem Hotel/Restaurant Moosegg im Emmental. Zu seiner Brigade gehören auch zwei versierte Walliser Käseschaber. Es darf festgehalten werden, dass Swiss-Ski, das WM-Kandidaturkomitee 2025 Crans-Montana/Wallis und eine von Helvetia angeführte Sponsoren-Trägerschaft für starke Akzente in Åre sorgen.

28 Jan

DER Treffpunkt in Åre: das «House of Switzerland» mit Crans-Montana/Wallis 2025

Seit den alpinen FIS Ski-Weltmeisterschaften 1997 im italienischen Sestriere betreibt Swiss-Ski an jeder WM das «House of Switzerland». So auch zum zwölften Mal an den Weltmeisterschaften im schwedischen Åre (4. bis 17. Februar 2019). Dieser traditionelle internationale Treffpunkt wird sehr geschätzt und frequentiert, von den Partnern und Sponsoren genauso wie von den Athleten und ihren Betreuern, den Medienvertretern und den Skifans. Ein triftiger Grund für Crans-Montana/Wallis als Kandidat für die Ski-Weltmeisterschaften 2025 (oder 2027, 2029) das Hauptpatronat des «House of Switzerland» zu übernehmen.                                                 

WENN SIE AUF DAS FOTO DES "HOUSE OF SWITZERLAND" KLICKEN, erfahren Sie detaillierte Infos über das modulare Chalet im Zentrum von Åre mit drei Gebäudeteilen: einem Restaurant für 80 Personen, einer Bar mit Bühne und Platz für rund 300 Personen sowie Küche und Lagerraum. Auf der Menükarte von Chefkoch Daniel Lehmann (bestens bekannt mit seinem emmentalischen Moosegg Hotel und dessen Restaurant mit 16 Gault Millau Punkten) fehlen feine Walliser Produkte und Weine nicht.

«Varmt välkommen i Åre!» - Herzlich willkommen in Åre!

PS: Beim Foto des "House of Switzerland" fehlen noch dessen Schriftzug und die wichtigsten Partner- und Sponsoren-Logos.

hos

25 Jan

Crans-Montana/Wallis 2025 freuen sich auf ihren Treffpunkt in Åre!

Mit drei vollbeladenen Trucks wurde das erstmals modulare House of Switzerland von Swiss Ski ins schwedische Åre, dem Austragungsort der alpinen FIS Ski-Weltmeisterschaften vom 4. bis 17. Februar, transportiert. 

 Das Haus im Chalet Look besteht aus drei Gebäudeteilen: einem Restaurant mit 80 Plätzen, einer Bar mit Bühne rund 300 Personen und einer Küche mit Lagerräumen. Und bei diesem attraktiven Treffpunkt der Ski-Welt ist Crans-Montana/Wallis mit seiner Weltmeisterschafts-Kandidatur 2025 als Hauptpartner voll dabei. Die Gäste werden in den Genuss von Walliser Spezialitäten und Weinen kommen. 

 Das House of Switzerland ist der perfekte Ort zum Feiern (hoffentlich) von Schweizer Medaillen......Beim Aufbau des Chalets (siehe unsere Fotos) durch das dynamische Schweizer Unternehmen woopdesign befindet man sich im Endspurt.

5 Okt

Alpine FIS Ski-Weltmeisterschaften 2019 in Åre: mit beeindruckender Präsenz von Crans-Montana/Wallis

Im schwedischen Åre laufen die Vorbereitungen für die nächstjährigen alpinen Ski-Weltmeisterschaften (4. bis 17. Februar) auf Hochtouren. Dabei kommt es zu einer eindrücklichen Première: im Herzen der gastfreundlichen Skidestination wird das traditionsreiche House of Switzerland von Swiss-Ski erstmals in einem in unserem Land realisierten und dann in drei grossen Trucks nach Schweden transportierten mobilen Chalet Gastgeber für die Skiwelt sein. Ein weiteres Plus für das House of Switzerland: Es liegt nur drei Minuten oberhalb des Platzes, wo die Medaillen-Zeremonien durchgeführt werden.

Hauptpartner bei diesem wahren Challenge ist die Kandidatur der alpinen FIS Ski-Weltmeisterschaften 2025 Crans-Montana/Wallis. Der Vize-Exekutivdirektor der letzteren, Hugo Steinegger, nahm bei der Rekognoszierung die Gelegenheit wahr, Niklas Carlsson, dem CEO der WM von Åre und Präsidenten des FIS alpinen Weltcupkomitees, die besten Wünsche für die WM seitens der Kandidatur Crans-Montana auszusprechen.

Christof Stalder, der Erbauer des Chalets aus 20 Tonnen Holz mit seinem Unternehmen Woopdesign (Bern/Burgdorf) besprach mit dem Åre-Bauchef, Stefan Dohrn, die letzten technischen Belange und präsentierte stolz eine Modell-Innenansicht des geplanten Restaurants (dazu eine grosse Bar mit Bühne), wo bei den Weltmeisterschaften Walliser Produkte wie Wein, Raclette und Trockenfleisch angeboten werden und... hoffentlich Medaillen der Schweizer Athletinnen und Athleten werden können.

  1. Von links: Hugo Steinegger und Niklas Carlsson

    Hugo Steinegger und Niklas Carlsson

  2. Zentralplatz Åre

    Zentrum Åre: der geniale Platz für das House of Switzerland.

  3. From left: Stefan Dohrn und Christof Stalder

    Stefan Dohrn und  Christof Stalder

  4. Innenansicht des Restaurants

    Modell-Look des Restaurants House of Switzerland.

Façade rognée (1)

Are hiver

 

3 Okt

Dynamisch und selbstbewusst: das Erscheinungsbild für die FIS WM-Kandidatur 2025 Crans-Montana/Wallis

Der alpine Skirennsport setzte in Crans-Montana immer für Ausrufezeichen. Es begann 1911 mit der Durchführung der ersten Abfahrt in der Ski-Geschichte, ab 1977 folgten die ersten FIS Ski-Weltcuprennen, dann die unvergessliche Ski-Weltmeisterschaft 1987 und seit 2016 die alljährliche Weltcup Frauen-Klassik.

Und jetzt soll als nächster Meilenstein die erneute Austragung der alpinen FIS Ski-Weltmeisterschaften folgen. Dynamisch, emotional und selbstbewusst soll die Kandidatur Crans-Montana/Wallis 2025 anvisiert werden.

Mit Freude präsentierte am Mittwoch, 3. Oktober Marius Robyr, der Exekutivdirektor des WM-Kandidaturkomitees, im Beisein von Behördenvertretern, Gästen und Medien, das Logo der Bewerbung (Auftakt-Foto). Es ist eine gelungene Verbindung des Kantons Wallis, der Destination Crans-Montana und der alpinen Ski-Weltmeisterschaften des Internationalen Ski-Verbands FIS. Marius Robyr bezeichnete das Logo als dynamisch, modern, überzeugend und vereinigend.

  • Der rote Stern greift die Form des Sterns aus dem Markenlogo Wallis auf und repräsentiert den Kanton. Der Stern ist innerhalb der Wortmarke so angeordnet, dass seine Form innerhalb des 2025 Schriftzuges einen stilisierten Berg bildet, der das Logo als alpine Sportmarke positioniert.
  • Hellblauer Schwung: Er symbolisiert die Dynamik der alpinen Ski-Disziplinen. Dieser Schwung wird als zentrales Gestaltungselement innerhalb aller Anwendungen des Corporate Designs eingesetzt und sorgt für klare Wiedererkennung und Differenzierung auf allen Berührungspunkten der Marke.
  • Das Crans-Montana-Logo mit dem Schweizerkreuz bildet das Zentrum des Logos. Es wird in weiss für maximale Wirkung und Kontrast auf dem dunkelblauen Fond eingesetzt. Darunter werden in der Marken Typografie die FIS alpinen Ski-Weltmeisterschaften klar und kopakt mittig abgesetzt und verleihen dem Logo die nötige Balance.

Der neue Bus der SMC - als Brand Première - beinhaltet die zentralen Design-Elemente des neuen Erscheinungsbildes für die Kandidatur. Es sind Kompetenz und Leidenschaft im alpinen Skirennsport, die wie ein einzigartiger roter Faden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verbinden.

Das Design des Busses zeigt folgendes auf:

  • Das eindrucksvolle Bergpanorama von Crans-Montana im Hintergrund präsentiert sich symbolisch als Arena für die Austragung der angestrebten WM-Rennen 2025.
  • Das vorangehend vorgestellte WM-Logo auf dunkelblauem Hintergrund nimmt Bezug zur Marke der Destination Crans-Montana und dem Wallis durch das Zitieren des Wallisersterns in rot.
  • Für Herzblut, Leidenschaft und Power im Skirennsport stehen die dynamischen roten Linien, die über die Seitenflächen des Busses verlaufen.
  • Zusammen mit der Abbildung der Skirennfahrerin Michelle Gisin sind die Linien ein aufmerksamkeitsstarker Hinweis auf die Skispuren der unterschiedlichen Ski-Disziplinen bei der alpinen FIS Ski-WM – von der Abfahrt über den Super-G bis zu den technischen Disziplinen.

Alle Elemente zusammen verleihen der WM-Kandidatur Crans-Montana/Wallis den notwendigen Charakter, Kraft und Modernität.

Der sympathische WM-Kandidaturanlass fand auf dem Parkplatz Barzettes der Bergbahnen CMA statt. In kurzen Botschaften sprachen sich unisono Martial Kamerzin, Präsident der Gemeindevereinigung ACCM, Philippe P. Magistretti, Präsident/CEO der Bergbahnen CMA, Patrick Cretton, Direktor der Bus- und Funi-Betriebe SMC und Bruno Huggler, Direktor Crans-Montana Tourismus für die volle Unterstützung des „Challenge“ Kandidatur Ski-Weltmeisterschaften 2025 Crans-Montana/Wallis aus.

DEPREZphoto-cransmontana

Bus

 

  1. Martial Kamerzin

    Martial Kamerzin

  2. Philippe P. Magistretti

    Philippe P. Magistretti

  3. Patrick Cretton

    Patrick Cretton

  4. Bruno Huggler

    Bruno Huggler

 Double logos

bus ycoor