Staatsrat Frédéric Favre und Gemeindepräsident Nicolas Féraud erweisen Wendy Holdener die Ehre

Die beiden Walliser Politiker Staatsrat Frédéric Favre und Nicolas Féraud, Gemeindepräsident Crans-Montana, erwischten bei ihrem Kurzbesuch an den FIS Ski-Weltmeisterschaften in Åre den richtigen Moment. Im schwedischen Ski-Nationalstadion fieberten sie mit beim Hitchcock-Frauen-Slalom der Alpinen Kombination, in dem die Schwyzerin Wendy Holdener nach St. Moritz 2017 zum zweiten Mal in Folge hochverdient die Goldmedaille gewann.

Das total überfüllte «House of Switzerland» bebte, als Wendy nach den vielen Interviews und der Siegerzeremonie im Zentrum von Åre stolz mit der umgehängten Goldmedaille für eine kurze Zeit erschien. Dabei liess es sich der Sportminister des Kantons Wallis, Staatsrat Frédéric Favre, nicht nehmen, der Weltmeisterin strahlend einen Riesen-Blumenstrauss zu überreichen. Der skibegeisterte Politiker suchte höchstpersönlich in Åre einen Blumenladen. Als er ihn nach längerer Suche versteckt fand, kaufte er gleich zehn Blumenbuketts, die er zur vollen Überraschung der Blumenverkäuferin sorgfältig auspackte und fachgerecht zu einem Riesenstrauss in einem Korb zusammensteckte.

Doch auch Gemeindepräsident Nicolas Féraud kam nicht mit leeren Händen zum Gratulieren. Mit einer gewissen Vorahnung hatte er beim Artisan Chocolatier Suisse David in Crans-Montana eine rechte Portion der so feinen Süssigkeiten gekauft, die Wendy Holdener mit grosser Freude entgegen nahm.

Staatsrat Frédéric Favre und Gemeindepräsident Nicolas Féraud waren aber nicht nur zum Feiern nach Åre gekommen. Sie führten verschiedene Gespräche mit wichtigen Skisport-Exponenten betreffend die Kandidatur von Crans-Montana/Wallis für die alpinen FIS Ski-Weltmeisterschaften 2025. Deren Vizedirektor Hugo Steinegger zeigte den beiden Politikern auch die enorme Infrastruktur, welche heute eine Weltmeisterschaft benötigt. Einige Zahlen von Åre beweisen dies eindrücklich: 70 teilnehmende Nationen, 600 Athletinnen und Athleten, 1‘400 Medienvertreter, 600 Stunden TV-Übertragungen und 700 Millionen Fernsehzuschauer weltweit.

In Crans-Montana ist die Vorfreude auf das Erscheinen der weltbesten Skirennfahrerinnen bei den Weltcuprennen am Wochenende des 23./24. Februars riesig. Die Destination auf dem Walliser Hochplateau weiss, wie man gebührend Medaillengewinnerinnen feiert. Es darf versprochen werden:  im Zielstadion, auf dem Festplatz Parking Crans-Cry d’Er/Bar Xerodix, auf dem Festplatz beim Parking Violettes, auf der Eisbahn Ycoor und bei der Weltcup-Party in der Tennishalle Le Régent gibt es zusammengefasst EIN GRANDIOSES SKIFEST!

1

2