Weltcup-Slalomfahrer trainieren für den Lauberhorn-Slalom in Crans-Montana

Die Nationen Schweiz, Kanada und Schweden entschieden sich kurzfristig für ihre Weltcup-Slalomspezialisten zu einem kurzen Trainingslager in Crans-Montana. Dies mit Blick auf den Lauberhorn-Slalom am kommenden Sonntag, 14. Januar in Wengen. Markus Murmann, Renndirektor der alpinen Skirennen auf dem Hochplateau, schuf auf dem herausfordernden Slalomhang der Piste Mont-Lachaux ausgezeichnete Trainingsbedingungen. Davon profitierten u.a. Daniel Yule, Loïc Meillard, Ramon Zenhäusern, Marc Rochat sowie die Schweden André Myhrer und Mattias Hargin (Fotos). Die Trainer äusserten sich ausnehmend positiv über den Mont Lachaux-Slalomhang, der alles aufweist, um höchsten Anforderungen gerecht zu werden. - Am Abend des ersten Trainingstages gab es für die Betreuer und Rennfahrer einen geselligen Apéro. An diesem anwesend waren Exponenten des alpinen Skirennsportes in Crans-Montana: Nicolas Féraud, Gemeindepräsident Crans-Montana, Philippe Magistretti, Präsident VR der Bergbahnen CMA, Marius Robyr, OK-Präsident und Markus Murmann, Renndirektor. Beglückwünscht für ihre ausgezeichnete Trainingsarbeit mit den Schweizer Slalomspezialisten wurden Matteo Joris, Chef Slalom Männer Swiss-Ski und Thierry Meynet, Trainer Slalom Männer Swiss-Ski.

DEPREZphotos SA, Crans-Montana