Eine Premiere für Federica Brignone in der ersten Kombination

Die erste von zwei Alpin-Kombinationen der Frauen in Crans-Montana hatte es in sich und endete mit einer Überraschung. Die Italienerin Federica Brignone zeigte in diesem Ersatzrennen für die in Altenmarkt-Zauchensee ausgefallene Prüfung nach einem zweiten Platz Super-G hinter Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec (SLO) einen brillanten Slalom und distanzierte die Slowenin um 1,01 und die WM-Dritte Michaela Kirchgasser (AUT) um 1,16 Sekunden. Weltmeisterin Wendy Holdener (SUI), die im Super-G als 19. 2,45 Sekunden Rückstand eingefahren hatte, verpasste mit ihren 1,48 Sekunden Rückstand das Podium um 32 Hundertstel. Damit liegt die 100 Punkte totalisierende Schweizer Titelverteidigerin im Kampf um die kleine Kristallkugel nun schon deutlich hinter Val d’Isère-Siegerin Stuhec (180 Punkte), Brignone (140) und Kirchgasser (105) zurück. Nur diese vier Fahrerinnen kommen am Sonntag für den Triumph in der Disziplin Kombination noch in Frage.

Die or dem Rennen in Crans-Montana auch noch hoch gehandelten Mitfavoritinnen schieden entweder im Super-G aus (so die WM-Dritte Michelle Gisin und die Val d’Isère-Dritte Sofia Goggia) oder zogen sich wie Mikaela Shiffrin und Lindsey Vonn gar schon vor dem Speed-Teil zurück. Die beiden US-Amerikanerinnen erklärten Forfait, nachdem die ersten drei Gestarteten (Stuhec, Tessa Worley, Denise Feierabend, die sich leider am Knie verletzte und im Schlitten zu Tal gebracht werden musste) allesamt nach gut zehn Fahrsekunden ausgeschieden waren, das Rennen hatte abgebrochen und eine Stunde später von etwas weiter unten neu gestartet werden müssen. „Das war ein nicht einfacher Tag bei schweren Verhältnissen“, fasste Stuhec zusammen. Ihre einzige Bezwingerin Brignone pflichtete ihr bei und meinte, „es war schwierig, fokussiert zu bleiben. Dass ich nach dem Super-G Zweite war, überraschte mich sehr. Im Slalom habe ich einfach versucht, die Piste anzugreifen damit sie nicht mich angreift.“ Dass sie bei ihrem ersten Podestplatz in einer Kombination gleich zuoberst stand, empfand die 26-jährige gebürtige Mailänderin als Riesenglück. Es war ihr vierter Weltcupsieg, der zweite in dieser Saison nach dem im Riesenslalom von Kronplatz.

Am Samstag geht es in Crans-Montana auf der anforderungsreichen Piste Mont Lachaux mit dem fünften Super-G des Winters weiter (10:30 Uhr), am Sonntag folgt die letzte Kombination (10:30 und 13:30 Uhr).

Photos: DEPREZphoto SA, Crans-Montana/Agence Zoom

Brignone2 Stuhec Kirchgasser3
1. Federica Brignone ITA 2. Ilka Stuhec SLO

3. Michaela Kirchgasser  AUT

Podium Ambiance