Crans-Montana: Vorbereitungen Europa- und Weltcuprennen voll im Plan

Auf der attraktiven Piste Mont Lachaux in Crans-Montana laufen die Vorbereitungen für die zwei Europacuprennen (19./20. Februar) und die drei Weltcuprennen (24. bis 26. Februar) auf vollen Touren. OK-Präsident Marius Robyr zeigt sich sehr zufrieden mit seinen diversen Teams. Das OK hat eine nicht fehlende enorme Hilfe durch den Zivilschutz und das Militär mit der Inf Kp 20/1 unter dem Kommando von Oberleutnant Caspar Zimmermann. Pistenchef Patrice Morisod ist gestern Abend von St. Moritz nach Crans-Montana gereist und unterstützt Renndirektor Markus Murmann, dessen Ziel als grosser "Chrampfer" es ist, den Rennfahrerinnen eine mit Know-how vorbereitete Piste zu präsentieren. - Eine sympathische Begegnung auf der Piste: Swiss-Ski hat einige seiner Speedrennfahrerinnen per Helikopter von St. Moritz nach Crans-Montana eingeflogen, wo sie heute und morgen im Hinblick auf die bevorstehenden Weltcuprennen auf der Piste Mont Lachaux trainieren können (Foto von links nach rechts: Priska Nufer, Tina Weirather, Joana Hählen und Corinne Sutter). Und Kombi-Vizeweltmeisterin Michelle Gisin wurde von Ewald Steiner und Super-G-Vizeweltmeisterin Tina Weirather von Otto Jaggi im Namen des OK/Pistenteams Blumensträusse überreicht. Marius Robyr freut sich über den prominenten Besuch. Auch in allen übrigen OK-Sektoren laufen die Vorbereitungen nach Plan. Die Vorfreude in Crans-Montana auf das Erscheinen der "Championnes" der WM in St. Moritz für die viel Spannung versprechenden Weltcuprennen ist gross.

DEPREZphoto SA, Crans-Montana