FIS-Inspektion der Frauen Weltcuprennen Crans-Montana

Der Internationale Ski-Verband FIS führt bei jedem Organisator von Weltcuprennen einige Monate vor dem Anlass durch die Renndirektoren eine umfangreiche Inspektion durch. Die im Anschluss danach erstellte Inspektionsvereinbarung ist durch die Organisatoren strikte einzuhalten.

In Crans-Montana fand die FIS-Inspektion für die Frauen Weltcuprennen vom 13./14. Februar 2016 (Abfahrt und Alpine Kombination mit Abfahrt und Slalom) am Wochenende des 25./26. April statt. Von der FIS anwesend waren Atle Skaardal, Chef Renndirektor Weltcup Frauen, Jean-Philippe Vulliet, Renndirektor Speed Weltcup Frauen und Andreas Krönner, Technischer Operations Manager Weltcup Frauen. Das Weltcup-Organisationskomitee Crans-Montana wurde repräsentiert durch Marius Robyr, Präsident, Markus Murmann, Renndirektor, Hugo Steinegger, Chef Promotion/Medien, Dominique Morard, Chef Bauten und Sophie Clivaz, Verantwortliche Sekretariat/Rennbüro. Das Westschweizer Fernsehen RTS als Hostbroadcaster der Weltcuprennen vertraten Marc Bueler, Realisator und Thierry Overney, Chef Technik.

Besonderes Augenmerk bei der Inspektion wurde u.a. auf die Besichtigung der Piste Mont Lachaux und ihrer Schlüsselstellen, der TV Kamerapositionen und der Organisation des Zielgeländes gelegt. Hervorzuhebende Punkte sind auch die Pistenpräperation, Pistenfahrzeuge, Rettungsdienst, Zuschauerabsperrungen, Medien-Service (Haupt-Pressezentrum und Sub-Pressezentrum Zielgebäude), Unterkunft der Teams, öffentliche Startnummern-Auslosung und Siegerehrungen, Preisgeld und administrative Belange. Die ganze Inspektion verlief in bestem Einvernehmen und Atle Skaardal ermunterte die Organisatoren mit ihren sehr guten Vorbereitungen fortzufahren.

Zum gemeinsamen Nachtessen stiessen auch Stéphane Pont, Präsident von Mollens und des Gemeindezusammenschlusses ACCM sowie Yves-Roger Rey, Generalsekretär ACCM. Stéphane Pont dankte sowohl den FIS-Repräsentanten für das Vertrauen, welches die FIS dem Weltcuport Crans-Montana entgegenbringt als auch dem Weltcup-OK für seine enormen Anstrengungen seit der Rückkehr von Crans-Montana 2008 in den "Weissen Zirkus". Die nun ab 2016 alljährlich zur Durchführung gelangende Weltcup Frauen-"Classique" ist der verdiente Lohn für das einsatzfreudige Team von Marius Robyr.

 

 DEPREZphotos SA, Crans-Montana