Crans-Montana präsentiert den jungen Talenten weltcupwürdige Abfahrtspiste

Die Organisatoren der Oerlikon FIS-Rennen - Junioren Schweizermeisterschaften Speed konnten am Mittwoch im 2. Abfahrtstraining den Nachwuchs-Fahrerinnen und -Fahrern eine weltcupwürdige Piste Mont Lachaux präsentieren. Leider erwiesen sich starke Winde (80 bis 120 km/h) im obersten Streckenteil als "Spielverderber" des Abfahrtsspektakels der Talente. Nach den ersten drei gestarteten Fahrerinnen musste der Start von oberhalb "La face" zum "Fuchsloch" ("Le trou du renard") hinunter verlegt werden.

Bei den Frauen bestätigte die Walliserin Julie Dayer aus Hérémence ihre ausgezeichnete Form. Gestern noch Zweite im ersten Abfahrtstraining, hisste sich die 20-Jährige vor Raphaela Suter (18, Stoos) an die Spitze des zweiten Trainings. Der Weg für Julie Dayer, um in der Abfahrt die Goldmedaille zu erobern, führt über die 18-jährige Nathalie Gröbli (SC Emmeten/Nidwalden), der Besten im ersten Abfahrtstraining und mit einer hervorragenden Zeit im zweiten Training, die sie auf der Originalstrecke erzielte, bevor diese infolge der starken Winde verkürzt wurde. Bei den Männern gibt es nach den zwei Trainings drei Topfavoriten für das Abfahrts-FIS-Rennen Oerlikon: Matthias Brügger (21/Frutigen; Rang 1 und 2 in den Abfahrtstrainings), Ramon Zürcher (23/Feusisberg; Rang 4 und 1 in den Trainings) und Bruno Steiner (20/Zweisimmen; zweimal Trainingsdritter).

Resultate: siehe Rubrik "Junioren Schweizermeisterschaften Speed 2015"

 

Fotos zweites Abfahrtstraining
DEPREZphotos SA, Crans-Montana