Caroline Kuyper wird CEO der alpinen Ski-WM 2027 in Crans-Montana

Caroline Kuyper wird CEO des Organisationskomitees der alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 in Crans-Montana. Die Romande wird die Aufgabe als operative Leiterin der Titelkämpfe auf dem Walliser Hochplateau per 1. Januar 2023 übernehmen.

Vier Monate nach dem Zuschlag für die Durchführung der alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 durch den Ski-Weltverband FIS hat der Vorstand des Organisationskomitees in Crans-Montana mit Caroline Kuyper die gewünschte Lösung für die Besetzung der CEO-Position gefunden. Die 58-jährige Westschweizerin mit niederländischen Wurzeln verfügt aufgrund ihrer bisherigen Tätigkeiten über hervorragende Kenntnisse in den Bereichen Organisation, Projekt-Management, Finanzen und Strategie. Berufserfahrung sammelte sie sowohl in der Wirtschaft, in der öffentlichen Verwaltung als auch im internationalen Sport.

In den letzten zwei Jahrzehnten war sie zunächst bei Nestlé in der Leitung des Managements und Finanzbereichs tätig. 2012 übernahm Kuyper die Aufgabe als CFO beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und war hierbei verantwortlich für das gesamte Finanzmanagement rund um die Olympischen Sommerspiele in London sowie für Teilbereiche der organisatorischen Vorbereitung der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi.

In der Folge wechselte sie 2015 als stellvertretende Direktorin zum Bundesamt für Statistik, wo sie auch die Abteilung Ressourcen und Internationales leitete. Seit 2021 ist Kuyper, die als Athletin 1993 an den ersten Snowboard-Weltmeisterschaften der damaligen International Snowboarding Federation (ISF) teilnahm, bei der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) als Assoziierte Vizepräsidentin für Beteiligungen tätig, nachdem sie zuvor während vier Jahren Vizepräsidentin für Finanzen der EPFL gewesen war. Die passionierte Aktivsportlerin (Ski Alpin, Skitouren, Segeln, Velo) plant ihren Wohnsitz so rasch als möglich vom Genfersee nach Crans-Montana zu verlegen.

1

«Ich danke dem Vorstand des Organisationskomitees für diese wunderbare Chance und für das in mich gesetzte Vertrauen. Meine Liebe zum Wallis manifestierte sich bereits während meiner Jugendzeit, als ich selbst aktiv Skirennsport betrieben habe. Seitdem fühle ich mich mit der Region eng verbunden. Ich freue mich daher, mich hier niederzulassen», sagt Caroline Kuyper. «Es ist mir eine Ehre, die operative Leitung der alpinen Ski-Weltmeisterschaften zu übernehmen. Ich bin bestrebt, in viereinhalb Jahren die Athletinnen und Athleten in den Mittelpunkt von WM-Titelkämpfen zu stellen, die den aktuellen Anforderungen entsprechen und die sowohl modern als auch zukunftsorientiert sind. Ich bin überzeugt, dass ich auf die Unterstützung aller – der Bevölkerung, der Behörden und der Experten aus der Welt des Skisports – zählen kann, damit wir Weltmeisterschaften organisieren können, die ein positives Vermächtnis für unsere Jugend mit sich bringen und nicht nur der Stolz des Haut-Plateaus, sondern des ganzen Kantons Wallis und der gesamten Ski-Schweiz sein werden.»

«Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, mit Caroline Kuyper eine aussergewöhnliche Persönlichkeit und absolute Fachfrau für die Position als CEO der alpinen Ski-WM 2027 in Crans-Montana zu gewinnen», so Urs Lehmann, Präsident von Swiss-Ski und OK-Präsident der alpinen Ski-WM 2027. «Neben vielen Jahren Erfahrung in Führungspositionen bei bedeutenden Unternehmen und Institutionen verfügt Caroline Kuyper über ein grosses politisches und wirtschaftliches Netzwerk sowie über fundierte Kenntnisse und Beziehungen auf höchster Ebene des internationalen Sports – nicht zuletzt durch ihre frühere Tätigkeit für das Internationale Olympische Komitee (IOC).»

«Für die Region Crans-Montana, den Kanton Wallis und die Schweiz sind die alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 ein Ereignis von grösster Bedeutung: Wir werden zwei Wochen lang die internationale Hauptstadt des Skisports sein und wollen, dass dabei alles perfekt funktioniert. Die Professionalität und Erfahrung von Caroline Kuyper werden eine erfolgreiche und effiziente Dynamik zwischen den verschiedenen Akteuren erzeugen, die an der Organisation dieses internationalen Grossereignisses beteiligt sind. Und es ist sehr erfreulich, dass eine Frau ihren persönlichen Managementstil in einen Bereich einbringt, der bislang grösstenteils von Männern geprägt ist», ergänzt Nicolas Féraud, Vizepräsident des Organisationskomitees der alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 und Präsident der Gemeindevereinigung Crans-Montana.